ameditation fahrrad glocke3 saeulen yvonne-achtsamkeit

Mediation ist, wenn wir ruhig, bequem und in Würde den aufsteigenden Gedanken begegnen und sie begrüßen, aber uns nicht weiter um sie kümmern. Wir sind mit dem zufrieden was sich in diesem Moment zeigt – so gut es geht. Wir entwickeln eine wohlwollende, offene und mitfühlende Haltung uns selbst gegenüber, akzeptierend, ohne zu analysieren oder zu verurteilen. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf unseren Atem, das Ein- und Ausatmen.

Wir sitzen einfach nur da. Dabei entdecken wir, dass Gedanken auftauchen und wieder verschwinden wie Wolken am Himmel. Wir können feststellen, dass unser Körper fest mit der Erde verankert ist und unser Atem immer da ist. Wenn uns klar wird, wie flüchtig und vergänglich unsere Gedanken sind, dann erkennen wir unser eigenes wahres Wesen im Schweigen, jenseits aller Worte, jenseits aller Gedanken.